D1 gewinnt Hallenturnier in Wehrheim

D2 2

Zum Abschluss der Weihnachtsferien machte sich die D1 der SKV am 8.Januar zu ihrem ersten Hallenturnier in dieser Saison auf den Weg nach Wehrheim (Taunus). Ziel war es neben dem angepeilten Turniersieg, dass die Jungs gegen völlig unbekannte Gegner antreten mussten. Dies taten sie dann auch von Beginn an mit Bravour.

Bereits im ersten Spiel zeigten die Jungs was heute in ihnen steckte und spielten die JSG Oberlahn hoch überlegen nach Toren von Rasim (2), Luca und Mohammed mit 4:0 an die Wand. Im zweiten Spiel wartete mit der 1. Mannschaft der Gastgeber dann der vermeintlich härteste Brocken, welcher nach unzähligen Chancen schließlich durch ein Tor von Sabih kurz vor Schluss mit 1:0 bezwungen werden konnte. Im dritten Gruppenspiel stimmte dann bei unseren Jungs weder die Einstellung, noch die Laufbereitschaft, so dass man sich dem SV Seulberg mit 0:1 geschlagen geben musste. Im letzten Spiel wartete dann die 3. Mannschaft der JSG Wehrheim. Nach einer deftigen Ansprache des Trainers wurde dieses Spiel nicht überragend aber souverän durch Tore von Luca, Rasim uns Sabih mit 3: 1 gewonnen.

Somit stand der Einzug ins Halbfinale als Gruppenerster fest. Hier traf man dann auf die Jungs der JSG Schmitten. In diesem Spiel brannten die jungen Mörfelder ein wahres Feuerwerk ab und ließen dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Nach Toren von Rasim (3), Luca (2), Mohammed (1) und Sabih (1) hieß es am Ende 7:0 für die SKV Mörfelden. Auch das Endspiel gegen Teutonia Köppern war ein Spiel auf ein Tor, nämlich das des Gegners. Rasim und Sabih schossen hier einen ungefährdeten 2:0 Sieg heraus, da die Abwehr um Phil, Ediz, Andro und Manuel wie meistens im Turnier bombensicher stand.

Festzuhalten bleibt auch die Fairness aller teilnehmenden Mannschaften und deren Trainer. Die SKV bedankt sich für ein tolles und faires Turnier der JSG Wehrheim/Pfaffenwiesbach.

D1 1

Am Ball waren diesmal: Maid Alomerovic (Tor), Ediz Bulut, Andro Hraste, Sabih Jathol, Luca Altoé, Mohammed Belkaid, Manuel Ruske, Rasim Gül und Phil Zimmermann.

Kommentare sind geschlossen.