Saisonstart der SKV Mörfelden G1 gelungen, 16.09.2017

Bereits in den Sommerferien begann das Training der neuen G1 Jugend. Die spielerische Saisonvorbereitung startetet am Sonntag den 20.08.2017 mit einem Turnier in Goddelau. Nachdem die G1 die Vorrunde als Gruppenerster beendete wurde das Halbfinale trotz großer Chancen  knapp mit 0:1 gegen den späteren Turniersieger verloren.  Auch beim Spiel um Platz 3 zeigte sich eine Abschlussschwäche, die sogar beim 8 m schießen der Grund zur Niederlage und letztendlich für den 4 Platz verantwortlich war.

Weiter ging es eine Woche später mit dem erstem Feldrundenspiel beim TV Hassloch. Ersatzgeschwächt musste man ohne Auswechselspieler antreten. Trotzdem konnten die Jungs dagegenhalten und erzielten bei einem ausgeglichenem Spiel ein 1:1.

So langsam auf Hochtouren konnte das nächste Spiel gegen Rot Weiß Walldorf klar mit 13:1 gewonnen werden. Hierbei zahlte sich bereits die Erfahrung und die geschlossenere Mannschaftsleistung aus. Dieser Zusammenhalt wurde am darauffolgendem Wochenende bei einem gemeinsamen Ausflug nach Ober Seemen weiter gestärkt, natürlich u. a. mit viel Fußball spielen. Aber auch andere Aktivitäten wie Lagerfeuer, Nachtwanderung, Basketball, Fußballtennis und noch vieles mehr machte den Jungs richtig viel Spaß. Fürs nächste Jahr ist der Wochenendausflug schon fest eingeplant und die Vorfreude schon riesig groß.

Beim bis jetzt letztem Spiel gegen Türk Gücü Rüsselsheim gewannen die SKVJungs bei einem ungleichem Duell klar mit 22:1 Toren. Bei einem (auch aufgrund von sehr vielen eingesetzten jüngeren Kinder) klar unterlegenem Gegner wurde das Spiel zu einer einseitigen Angelegenheit. Es wurde vom Trainerteam die Aufgabe gestellt, dass jeder Spieler der Mörfelder Mannschaft ein Tor schießt. Dies wurde auch bravourös von allen umgesetzt was auch den sehr guten mannschaftlichen Charakter und Zusammenhalt  der Mannschaft wiederspiegelt. Der G1 Jugend gehören an Dominik Altoé, Leandro Fales, Luca Incataciato, Mikail Karabulut, Niclas Kropp, Adam Kühn, Denin Mandra, Ilias Mosaui, Maximilian Reitz und Liam Scherer.

 

Kommentare sind geschlossen.